Das Westfries Museum ist seit 1881 im Statencollege, dem ehemaligen Sitz der Generalstaaten, beheimatet. Dieses stattliche Bauwerk unter staatlichem Denkmalschutz mit seiner charakteristischen, reich verzierten Fassade wurde 1632 von den Gecommitteerde Raden van West-Friesland en het Noorderkwartier, den Ständevertretungen dieser beiden Regionen errichtet. Die Wappen der sieben Städte, die in diesem wichtigen Verwaltungsorgan vertreten waren, sind im Staffelgiebel und im Sitzungssaal, dem heutigen Saal der Bürgerwehr, zu sehen.

Das Statencollege wurde auf den Grundmauern der Propstei, eines der ersten Steinhäuser von Hoorn, errichtet. Ein Gewölbekeller aus dem späten Mittelalter ist eines der wenigen Überreste dieses Gebäudes.

1994 wurde das Museum um ein städtisches Monument, das ursprünglich aus zwei Häusern bestand, erweitert. 1790 erhielten die Gebäude nach einem Entwurf des Architekten Leendert Viervant eine einheitliche Frontfassade im klassizistischen Stil. Das schöne, monumentale Gitter, das den Innenhof abgrenzt, stammt aus dem Jahr 1729. Hinter dem Museum liegt ein idyllischer Innengarten, in dem Giebelsteine und andere Ornamente von Monumenten in Hoorn zu besichtigen sind.

Das monumentale Bauwerk verleiht dem Museum einen ganz besonderen Charakter. Ein Besuch ist eine wahre Entdeckungsreise.